RUNEN - das Runenalphabet F U T H A R K 

M A N N A Z

Mannaz ist Freude seinen Verwandten lieb;
doch wird jeder seinen Genossen betrügen, weil der Herr
durch sein Gericht das elende Fleisch der Erde zurückgeben will.
Der Mann/Mensch ist in seiner Freude seiner Sippschaft lieb,
auch wenn beide voneinander scheiden werden;
denn der Herr will durch sein Gebot
dies schwache Fleisch der Erde übergeben.

Buchstabe

  • M

Bedeutung

  • Mensch
  • aufeinander weisend Fahnen?
  • gekreuzte Arme?

Schlüsselwörter

  • Göttliche Struktur
  • Göttliche Verbindung
  • Intelligenz
  • Androgyn
  • Eingeweihter

Magische Wirkungen

  • Förderung der Intelligenz, des Gedächtnisses und generell der geistigen Kräfte
  • Ausgleich der "Pole der Persönlichkeit"
  • Öffnen des geistigen Auges
  • Abwehr von Fehleinschätzungen anderer
  • Amulette gegen Trennungs- und Lösezauber
  • Talismane für Liebeszauber und Vereinigung

Heilrune

  • Zuständigkeit für Füße und Fußknöchel, Zerrungen
  • Behebung von Selbsttäuschung und geistiger Umnachtung
  • Harmonisierung der motorischen Aussteuerung

Orakelbedeutung

  • Das Individuum. Die Einstellung zu anderen und deren Einstellung zu dir selbst. Freunde und Feinde

Numerische Bedeutung

  • Erneuerte Kräfte

Geschlecht

  • männlich

Element

  • Luft

Runen-Halbmonat

  • 14. 4. - 28. 4.

Edelstein

  • Granat, Amethyst

Pflanze

  • Fingerhut

Kraut

  • Färberröte, Krapp

Baum

  • Stechpalme

Farbe

  • Tiefrot, Blau

Tier

  • das persönliche Krafttier

Gott/Göttin, Wesenheiten

  • Odhin, Heimdall

Astrologie

  • der Planet Jupiter

Tarot

  • Der Magier

Kraftplatz

  • kreisförmige Sonnenplätze



Diese Rune steht für den in Harmonie mit seinen beiden Seiten lebenden Menschen. Neutral zielt sie auf den heilen Menschen ab, positiv unterstützt sie den Heilungsprozeß und negativ wirft sie ihn gänzlich durcheinander.



Bedeutung:
Mensch, Menschheit; Gemeinschaft, Gesellschaft und soziale Systeme (Sippe) = Eingebundensein in ein größeres Ganzes
Mannus, Sohn des Tuisto = Verbindung mit den Ahnen, göttliche Herkunft des Menschen, Stände (Rig / Heimdall)
Mensch = Vereinigung maskuliner und femininer Anteile und von Intellekt sowie Intuition
Kommunikation zwischen Menschen, allgemeine (nicht geschlechtsgebundene) Initiationsrune

Jordsvin hingegen betont die individuelle Seite der Rune: Er spricht vom Selbst, dem Selbstbewußtsein, der eigenen Identität, der Persönlichkeit, der Rolle, von weiblichem und männlichem Rollenverständnis. Dies ist hier richtig zugeordnet, gehört nicht zu Isa.



Althochdeutsch: mannaz, man
Altenglisch: man
Altnordisch: man, maðr, mannar
Gotisch: manna

Man byth on myrgthe
his magan leof:
sceal theah anra gehwylc
oðrum swican
forðam drithen wyle
dome site
thæt earme flæsc
eorthan betæcan

Der frohe (Mann) ist seinen Verwandten lieb,
Doch jeder Mensch sei verdammt
Wenn er seinen Gefährten verrät,
Denn der Herr wird durch seinen Entschluss
Die Leiche des Übeltäters der Erde übergeben.

Das Bild der Rune ist die Doppelaxt oder auch zwei Mondsicheln.
Diese Rune ist die Rune des Menschen. Irrtümlicherweise wird diese Rune gelegentlich nur mit den Männern assoziiert.



Deutung der Rune
Ihr Schicksal erwartet sie - erheben sie Anspruch darauf. Um spirituell zu werden, müssen Körper, Seele und Geist ausgeglichen sein. Akzeptieren sie freudig das Gute und das Schlechte; denn sie können aus allem lernen. Wenn sie jede Lektion lernen, so wie sie ist, streben sie nach vorn und nach oben.

"Der Weg des Schicksals ist ein Weg des Wachsens und der Erfüllung."

Deutung der umgekehrten Rune
Das Schicksal scheint hart zu sein; aber es macht sie weiser und stärker. Seien sie zuversichtlich: Sie haben die Kraft, mit allen Problemen fertig zu werden und Entscheidungen zu treffen - solange sie bereit sind zu lernen. Lassen sie sich nicht zum Pessimisten machen.

Bedeutung: Mensch
Jeder Mensch hat sein Schicksal, und jeder Mensch hat das Recht sein Schicksal zu erfüllen. Das Schicksal ist von ihren Entscheidungen abhängig. Sie können die Verantwortung für ihr Leben übernehmen, spirituell werden und ihr Schicksal erfüllen. Aber sie können sich auch treiben lassen. Der Weg des Schicksals ist nicht leicht, weil er viele herausforderungen und Lektionen bereithält. Aber er ist ein Weg des Wachstums und der Erfüllung. Der andere Weg sieht leichter aus; doch er führt zu Krankheit und Unzufriedenheit.



Sinnbild: Mensch

Kraft: Ausgleich

Bedeutung: Die Rune Mannaz symbolisiert den ganzen Menschen und zeichnet sozusagen einen Idealzustand, nämlich den des sich im Gleichgewicht befindlichen Menschen.

Losung: Der fröhliche Mensch ist eine Freude für alle seine Mitmenschen.

Orakel: Entweder Sie ruhen in sich oder Sie haben sich gerade verliebt. Beides ist ein begrüßenswerter Zustand. Lassen Sie sich nicht von allzu vielen weltlichen Gelüsten aus dem Gleichgewicht bringen, genießen Sie doch lieber einmal Ihren inneren Reichtum.

Talisman: Mannaz symbolisiert ein verborgenes, göttliches Geheimnis. Dieses Runensymbol steht für das eigene Ich. Mannaz besitzt die Kraft das menschliche Erinnerungsvermögens zu verstärken. Obwohl sich Mannaz im Allgemeinen auf eine Einzelperson bezieht, kann sich die Wirkung auch auf ein Paar beziehen, denn Paar stellt durchaus auch eine Einheit dar. In jedem Fall setzt die Rune Mannaz positive Energien frei und vermindert bzw. blockiert dadurch schlechte Einflüsse. Sie kündigt auch Unterstützung an, Sie werden Hilfe erhalten, um ein begonnenes Projekt erfolgreich zu beenden.



Orakelstab 5: Ergänzung zum Einklang

Runenbegriff: Mannus

Sinngehalt: polarer urmenschlich-göttlicher Weltgeist

Mondcharakter: gebärender Schwarzmond

Tyrkreisort: Wassermann/Fische

Der Stab verkörpert Intelligenz, Kultur und soziale Harmonie, beste menschliche Eigenschaften und Möglichkeiten, Ausgewogenheit gleichberechtigter kosmischer Kräfte von Yin und Yang, des Weichen und des Harten, des Weiblichen und des Männlichen. Die Fische-Qualitäten: Hilfsbereitschaft, Opferfreude, Einfühlsamkeit, Beweglichkeit werden hier gemeinsam mit den gedeihlichen Wassermannkräften relevant. Die Rune erinnert daran, daß neben den vier Grundbaustoffen der Welt auch das fünfte Element, die Quinta essentia, Bestandteil des Menschen ist, der damit unmittelbaren Anteil hat am Gottesgeist. Die Gottheit verwirklicht sich in einem jeglichen von uns. Außer der Aufforderung, sich jener Weite und Geschlossenheit höchsten Menschentums bewußt zu werden, will die Rune Ratgeber sein, daß viele Probleme aus eigenem Handeln ableitbar und deren Lösungen somit in uns selbst zu suchen sind. Mannus könnte aber auch heterosexuelle Liebesbeziehungen oder einen Eheschluß voraussagen; auch auf diesem Wege suchen menschliche Teilwesenheiten ihre Einmündung in die Erfüllung und Vollkommenheit.



Interpretation: Die heilige Ehe von Himmel und Erde

Nach der Götterdämmerung werden die Zwillinge Lif und Lifthrasir, deren befruchtete Gene bei der heiligen Hochzeit von Himmel und Erde in eine Wurzel von Yggdrasil gegeben wurden, aus dieser Baumwurzel hervorkommen und das neue Menschengeschlecht gründen.

Mannaz verkörpert göttliche Struktur und Verbindung.

Diese Rune fördert die geistigen Kräfte und hilft, das "dritte" Auge - hugauga genannt - zu öffnen.



Urgermanisch: mannaz - Gotisch: manna - Altenglisch: mann - Nordisch: maðr

Esoterische Interpretation des Namens: der göttliche Vorfahr und Himmelsvater
Ideographische Interpretation: Vermählung zwischen Himmel und Erde

Mannaz ist das Mysterium der göttlichen (archetypischen) Struktur in jedem Einzelwesen und in der Menschheit im allgemeinen. Diese Struktur wird vom Gott heimdallr als Urahn der Menschheit verliehen. Eine Schilderung davon finden wir in der "Rigsthula" der Älteren Edda. Sie beschreibt, wie Rigr (Heimdallr) die archetypischen Repräsentanten der drei sozialen Funktionen in der Welt der Menschen hervorbringt - den Ernährer, den Krieger und den Priester/König - welche die drei Ebenen der göttlichen Struktur widerspiegeln. Heimdallr ist eigentlich Odin in einer seiner vielen Ausdrucksformen, der des Ur- und Allvaters (Alfaðir).

Die Mannaz-Rune stellt das Symbol Heimdalls als genetische Verbindung zwischen Göttern und Menschen und als Wächter von Bifröst dar. Dies ist die Rune, die die Entstehung der germanischen Völker aus der göttlichen ordnung udn die göttliche Abstammung der Menschen beschreibt. Sie repräsentiert das Mysterium der Menschheit und die runische Struktur in der menschlichen Seele.

Mannaz ist die Macht menschlicher Intelligenz, Vernunft, Erinnerung und Tradition. Es ist das Runenzeichen des "vollendeten Menschen", des vollkommenen menschlichen Wesens, des Eingeweihten in einen der vielen Kulte des "Alten Glaubens". Mannaz stellt ein androgynes, archetypisches Wesen dar, und ihr Mysterium verkörpert somit die Macht des Androgynen in der psychologischen Sphäre der Menschhheit. Die M-Rune repräsentiert die Einrichtung der Blutsbrüderschaft.



Das Selbst
Sonne und Mond
und dein eigenes Herz
sprechen immer von
dem, was bleibt.
In Einsamkeit und Stille
wisse, die Reise
beginnt und endet
mit dem Selbst
Der Ausgangspunkt ist das Selbst. Seine Essenz ist Wasser. Nur Klarheit und die Bereitschaft zur Veränderung sind nun wirksam. Eine gute Beziehung zu Ihrem Selbst ist jetzt von vorrangiger Bedeutung, denn nur daraus können gute Beziehungen zu anderen und zum Göttlichen entstehen.

Bescheidenheit - das ist es, wozu Mannaz rät. Wie groß Ihr Verdienst auch sein mag, bleiben Sie nachgiebig, sanftmütig und bescheiden, denn damit haben Sie die rechte Ausrichtung für Ihr Leben gefunden.

Seien Sie in der Welt, doch nicht von dieser Welt. Bleiben Sie offen und empfänglich und folgen Sie den Impulsen des Göttlichen, die sich im Inneren und im Äußeren zeigen. Streben Sie danach, das gewöhnliche Leben auf ungewöhnliche Weise zu leben. Seien Sie sich immer dessen bewusst, was auftaucht und vergeht, und konzentrieren Sie sich auf das, was bleibt. Nichts weniger ist jetzt von Ihnen gefordert. Dies ist eine Zeit starken Wachstums und in der Regel ist es so, dass vor jedem Wachstum eine Vorbereitung notwendig ist. Das Feld muss gepflügt werden, bevor die Saat ausgebracht wird, der Garten muss gejätet werden, bevor die Blüten sich öffnen können, und das Selbst muss die Stille kennen lernen, bevor es sein wahres Lied singen kann.

Statt Anerkennung für Leistungen zu suachen oder sich auf Ergebnisse zu konzentrieren, sollten Sie jetzt Ihre Aufgabe um der Aufgabe willen verrichten. Darin liegt das Geheimnis wahrer Gegenwart.

Nimmt man die Rune des Selbst und teilt sie in der Mitte, so entsteht die Rune der Freude zusammen mit ihrem Spiegelbild. Darin liegt eine subtile Warnung vor Unachtsamkeit in dem Augenblick, in dem Ego und Selbst ins Gleichgewicht kommen. "Nichts im Übermaß" war der zweite Ratschlag über dem Eingang zum Tempel von Delphi. Die erste Aufforderung lautete: "Erkenne dich selbst."

In umgekehrter Position: In dieser Stellung fordert Mannaz Sie dazu auf, zuerst einmal aufrichtig mit sich selbst zu sein. Wenn Sie nach den Hindernissen für Ihr Wachstum suchen, sollten Sie in aller Stille nach innen blicken, statt sich im Äußeren umzusehen. Welcher Teil Ihres Lebens auch in Verwirrung sein mag, halten Sie inne und schauen Sie bewusst hin. Dann werden Sie erkennen, dass alle äußeren Feinde nur eine Reflexion dessen sind, was Sie bis jetzt in Ihrem eigenen Inneren nicht erkennen konnten oder wollten.

Bleiben Sie vor allem demütig. Die Herausforderung an diesem Punkt besteht darin, aus dem Geleise alter Gewohnheiten auszubrechen. Denn im Leben des Geistes steht man immer am Anfang.

Admin
R. Forstner-Billau
Wien
!--========== Links ==========-->
www.forstner-billau.at