Echter Ritterling, Edelritterling 

Speisepilze und weitere essbare Pilze
Echter Ritterling, Edel Ritterling, Grünling Tri. equestre = flavovirens
Wert: essbar (Pilz in der Speisepilz-Verordnung)

ACHTUNG! Nach neuesten Erkenntnissen könnte ein Toxin dieses Pilzes die Muskelerkrankung Rhabdomyolyse auslösen, weshalb der Verzehr unter Umständen bedenklich ist. Der Pilz wird deshalb aus der SpeisepilzVO eliminiert.

Doppelgänger: Schwefelritterling
Hut: 5-9 cm breit, Farbe gelb, grünlich, gelbgrün, rötlich braun, breit gewölbt, feucht klebrig dann glatt, rötlich braun feinschuppig, Hut und Stiel fest verwachsen.
Lamellen: gelb, ausgebuchtet-eingebuchtet angewachsen (emarginat), Sporenpulver weiß.
Stiel: heller hutfärbig, bräunlich flockig.
Fleisch: gelblich- weiß, fest.
Vorkommen: August bis November auf Sandböden in Laub und Nadelwäldern bei Kiefern.
Geruch: schwach nach Mehl
Geschmack: mild

Admin
R. Forstner-Billau
Wien
www.forstner-billau.at