Marone, Maronenröhrling, Braunhäuptchen  

Speisepilze und weitere essbare Pilze
Marone, Maronen Röhrling, Braunhäuptchen (Bo) Xe. badius
Wert: essbar (Pilz in der Speisepilz-Verordnung) ACHTUNG! Wegen besonderer Eignung zur Verstrahlung wird ein Verzehr nur in geringen Mengen empfohlen.
Doppelgänger: Satanspilz, Schönfußröhrling

Hut: 3-12 (extrem 15) cm breit, Farbe ockerbraun, dunkelbraun, schwarzbraun, gewölbt, Haut anfangs filzig samtig, dann glatt.
Röhren: lang, Poren erst weiß, dann gelb, auf Druck blauend; Sporenpulver olivbraun.
Stiel: hutfärbig, braungelblich fein faserig.
Fleisch: weiß bis gelblich, fest, blau verfärbend.
Vorkommen: Juni bis November, auf sauren Böden in Laub- und Nadelwald, bei Buchen und Eichen.
Geruch und Geschmack: pilzig

Admin
R. Forstner-Billau
Wien
www.forstner-billau.at