Satanspilz 

Giftpilze
Satanspilz, Satans Röhrling Bo. satanas
giftig
Symptome: Latenzzeit 1-6 Std.; Übelkeit, Verdauungsstörungen.Erste Hilfe: Magen-, Darmentleerung, Pilzreste und Erbrochenes aufheben, Notarzt
Doppelgänger von Maronenröhrling, Steinpilz, Sommer-Eichensteinpilz, Netzstieliger Hexenröhrling

Hut: 6-20 (extrem 30) cm breit, Farbe weiß mit gelbl., bräunl., rosa Stich, kompakt, gewölbt, Haut anfangs filzig samtig, dann glatt.
Röhren: lang, am Stiel abgerundet, Poren erst gelb, dann karmin-purpurrot, klein, Sporenpulver olivbraun.
Stiel: oben gelb glatt, Mitte rot- violettlich feinnetzig, Basis verdickt.
Fleisch: weiß, leicht blau verfärbend.
Vorkommen: Juli bis September in Laubwäldern auf kalkhaltigen Böden, bei Buche, Eiche, Hasel.
Geruch: unauffällig bis aasartig

Admin
R. Forstner-Billau
Wien
www.forstner-billau.at